Sie sind hier: Startseite

Zwangs-Biotonne

Kompostieren Sie selbst?

Haben Sie daher keine braune Tonne?

Dann sind Sie verdächtig!


Vielleicht verstoßen Sie ja gegen den „Anschluss- und Benutzungszwang von zu Wohnzwecken genutzten Grundstücken für Bioabfälle .

Das ist ein Witz, denken Sie?

Mitnichten.

Die Stadtverwaltung hat nämlich festgestellt, dass in Erfurt für eine Vielzahl von Grundstücken keine Biotonne bereitsteht.
(Amtsblatt der Stadt Erfurt 03/2016 vom 26.02.2016, dort S. 10 hier zum Nachlesen).

Daher beginnt die Stadtverwaltung – ab sofort! – mit einer Kontrolle sämtlicher Grundstücke, die bisher über keine Biotonne verfügen.

Auf Anschreiben der Stadtverwaltung haben die Grundstückseigentümer Nachweise über die auf dem Grundstück erforderliche ordnungsgemäße Eigenkompostierung von Biomüll vorzulegen.

Aber Achtung!

Es wird nicht reichen, einen Komposter – wie den oben abgebildeten – mitzuteilen, und die Sache ist erledigt.

Die Stadtverwaltung wittert "Vorzeigekomposter" und verlangt den Nachweis verlangen, dass

- pro Person 50 (!) qm Gartenland (ohne Rasen!) für Kompostausbringung zur Verfügung stehen – macht bei einem 4-Personen-Haushalt 200qm Nutzfläche und
- pro Person 150 Liter Küchenabfälle pro Jahr in einem Komposter Platz finden – macht bei besagtem 4-Personen-Haushalt das Volumen von 5 normalüblichen Biotonnen.

Man fragt sich natürlich – was soll das jetzt?

Neue Einnahmequelle?

Die Stadt Erfurt ist in einer prekären finanziellen Situation. Sagt die Finanzbeigeordnete, und die muss es wissen. Die Ausgaben übersteigen die Einnahmen. Die Grundsteuer für alle Erfurter wurde zu Jahresbeginn 2016 saftig erhöht. Neue Blitzer sollen Geld in die Stadtkasse spülen.

Aber das reicht nicht.

Das neue Stadion wird deutlich teurer als geplant. Bei den Personalkosten pro 1.000 Einwohner belegt die Stadt Erfurt bundesweit einen der vorderen Plätze.

Geld muss also her.

Wehe dem, dessen Komposter zu klein ist. Oder der zu wenig Gartenfläche (ohne Rasen!) sein Eigen nennt.

Ihm droht – die braune Tonne!

Zu 16,95 EUR pro Person pro Jahr.

Kostet ja das Gleiche, wenn das Entsorgungsfahrzeug jedes Haus anfährt - statt wie bisher nur jedes zweiten Haus.

Bringt aber doppelte Einnahme.


Die neue Pappelstiegbrücke ist eröffnet!

Pressemitteilung Eröffnung der Pappelstiegbrücke

Eröffnung der Pappelstiegbrücke am 18.12.2015

Aktuelles aus dem Ortsverband

Begegnungszone gefährdet Markthändler

Sperrung der Straße gefährdet Markthändler - Mehrfachnutzung der Busparkplätze vorgeschlagen


Kein Eintritt im Nordpark


Pappelstiegbrücke eröffnet!

Fördermittel in Höhe von 690.000 EUR zugesagt - der Neubau in 2014 kann beginnen!


Mit was wir noch so beschäftigt sind oder waren:

Begegnungszone gefährdet Markthändler Pläne zur Begegnungszone gefährden Erfurter Markthändler. Der Umsatz bringende Drive-In-Verkehr entfiele bei Sperrung des Domplatzes. Ortsverband "Am Nordpark" schlägt Mehrfachnutzung der Busparkplätze vor.

BUGA 2021 und Nordpark CDU-Ortsverband "Am Nordpark" setzt sich dafür ein, dass vor und während der BUGA 2021 in Erfurt eine zusammenhängende Fläche im Erfurter Nordpark frei zugänglich bleibt

Magdeburger-Allee-Fest 2013 CDU-Ortsverband "Am Nordpark" - Kein Eintritt 2021 in den gesamten Nordpark zur BUGA; Pappelstiegbrücke - Fördermittel bewilligt

Feierabendticket in Erfurter Bädern - abgeschafft in 2012. Ortsverband "Am Nordpark" setzt sich für die Wiedereinführung des 17.00 Uhr-Tickets in Erfurter Bädern ein. Versammlung mit SWE Bäder-Chef Mirko Utecht.

Erfurt 2020 Kein Eintritt in den gesamten Erfurter Nordpark zur BUGA 2021 - Fördermittel Programm "Soziale Stadt" für den Johannesplatz

Neujahrsempfang 2013 des Ortsverbandes - mit prominenten Gästen: Frau Ministerin Bundes- und Europaangelegenheiten Marion Walsmann und Bau- und Verkehrsminister des Freistaates Christian Carius.

Brücke am Pappelstieg CDU-Ortsverband "Am Nordpark" kämpfte für den Neubau der Brücke am Pappelstieg in Erfurt.

17-Uhr-Ticket in Freibädern - abgeschafft in 2012. Ortsverband Nordpark engagiert sich für Wiedereinführung des familienfreundlichen Feierabend-Tickets.

VORSICHT an der BORDSTEINKANTE! Ortsverband "Am Nordpark" setzt sich für die Absenkung der Bordsteinkanten am Nettelbeckufer ein.

Abschied von der "Wunderbar" - unser Versammlungslokal seit 14 Jahren! Letzter Abend, das "Austrinken" und der schwere Abschied von unseren Mitgliedern und Wirtsleuten Siggi und Jens.

Neues aus der Bundespartei

Merkel: Wohlstand für alle, Arbeit für alle

Annegret Kramp-Karrenbauer und Angela Merkel

Die CDU-Spitze hat im saarländischen Perl getagt, um die Weichen für das Bundestagswahljahr zu stellen. Im Mittelpunkt standen unter anderem die Themen innere Sicherheit, Soziale Marktwirtschaft und der Wirtschaftsstandort Deutschland. Zu Gast waren der Präsident des DBI, Dieter Kempf und der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann. 

Die CDU-Spitze hat im saarländischen Perl getagt, um die Weichen für das Bundestagswahljahr zu stellen. Im Mittelpunkt standen unter anderem die Themen innere Sicherheit, Soziale Marktwirtschaft und der Wirtschaftsstandort Deutschland. Zu Gast waren der Präsident des DBI, Dieter Kempf und der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann.

Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft


Beschlüsse der Klausurtagung

Das Tagungshotel im saarländischen Perl

Der CDU-Bundesvorstand hat zum Abschluss seiner Klausurtagung zwei Beschlüsse gefasst.

Die CDU-Spitze hat im saarländischen Perl getagt, um die Weichen für das Bundestagswahljahr zu stellen. Im Mittelpunkt standen unter anderem die Themen innere Sicherheit, Soziale Marktwirtschaft und Wirtschaftsstandort Deutschland. Zu Gast waren der Präsident des DBI, Dieter Kempf und der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann.

Der CDU-Bundesvorstand hat zum Abschluss seiner Klausurtagung zwei Beschlüsse gefasst.


Merkel: Die fleißigen Bürger in den Mittelpunkt stellen

Angela Merkel in Saarlouis

Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel war der Einladung von Annegret Kramp-Karrenbauer und der CDU Saar zum Neujahrsempfang in Saarlouis gefolgt. 

Die Fleißigen, die jeden Tag zur Arbeit gehen und mit ihren Steuern dieses Land entscheidend tragen, müssen im Mittelpunkt unserer Politik stehen, betonte Angela Merkel in ihrer Rede in Saarlouis. Dorthin war sie der Einladung von Annegret Kramp-Karrenbauer und der CDU Saar zum Neujahrsempfang gefolgt. Eine Entlastung der Bürgerinnen und Bürger sei Teil der sozialen Marktwirtschaft, nicht nur das Verteilen, wie sie ergänzte.


Wirtschaft und Arbeit stehen im Mittelpunkt der Klausurtagung

BDI-Chef Dieter Kempf, Bundeskanzlerin Angela Merkel und DGB-Chef Reiner Hoffmann

Im saarländischen Perl ist der CDU-Bundesvorstand zu einer zweitätigen Klausurtagung zusammengekommen. Am ersten Abend der Beratung diskutiert das Gremium mit dem neuen BDI-Präsididenten Dieter Kempf und DGB-Chef Reiner Hoffmann. 

Im saarländischen Perl ist der CDU-Bundesvorstand zu einer zweitätigen Klausurtagung zusammengekommen. Am ersten Abend der Beratung diskutiert das Gremium mit dem neuen BDI-Präsididenten Dieter Kempf und DGB-Chef Reiner Hoffmann. Der Bundesvorstand will eine Saarländischer Erklärung verabschieden, bei der die Themen Wirtschaft und Arbeit im Mittelpunkt stehen.


Interview von CDU-Generalsekretär Peter Tauber mit der "Saarbrücker Zeitung"

Peter Tauber

?Wir werden zunächst darüber sprechen, wie wir Wohlstand und Arbeit in Zeiten der Digitalisierung sichern können,? erklärt Generalsekretär Peter Tauber mit Blick auf die CDU-Bundesvorstandsklausur im Saarland. Mehr dazu im Interview mit der Saarbrücker Zeitung! 

CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber gab der ?Saarbrücker Zeitung? (heutige Ausgabe) das folgende Interview. Die Fragen stellte Hagen Strauß.
 
Frage: Herr Tauber, wie fühlt man sich als ?Taubernuss??
 
Tauber: Als Generalsekretär muss man auch einstecken können.
 
Frage: Wolfgang Kubicki hat Sie so genannt, nachdem Sie FDP-Chef Lindner mit AfD-Vize Gauland in Verbindung gebracht haben. Sind Sie da über das Ziel hinausgeschossen?
 


Wachstum plus 1,9 Prozent: Deutsche Wirtschaft brummt

Deutsche Wirtschaft brummt

Vor allem die Konsumfreude der Verbraucher hierzulande sorgt im zurückliegenden Jahr für das stärkste Wirtschaftswachstum seit fünf Jahren. Plus 1,9 Prozent in 2016 ? das Ergebnis übertraf die Erwartungen der Analysten. 

Deutschland steht gut da. Nie hatten so viele Menschen Arbeit wie heute. Die Exportwirtschaft zeigt sich stabil. Das Gehaltsplus kommt dank niedriger Inflationsrate direkt bei den Menschen an. Und auch das Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2016 legt im Vergleich zum Vorjahr zu.  Dass es gleich 1,9 Prozent mehr waren, wie der Präsident des Statistischen Bundesamts, Dieter Sarreither, mitteilte, überraschte die Experten. Denn im Jahr 2015 hatte das BIP noch um 1,7 Prozent zugenommen.


copyright: cdu.de