Sie sind hier: Startseite

Zwangs-Biotonne

Kompostieren Sie selbst?

Haben Sie daher keine braune Tonne?

Dann sind Sie verdächtig!


Vielleicht verstoßen Sie ja gegen den „Anschluss- und Benutzungszwang von zu Wohnzwecken genutzten Grundstücken für Bioabfälle .

Das ist ein Witz, denken Sie?

Mitnichten.

Die Stadtverwaltung hat nämlich festgestellt, dass in Erfurt für eine Vielzahl von Grundstücken keine Biotonne bereitsteht.
(Amtsblatt der Stadt Erfurt 03/2016 vom 26.02.2016, dort S. 10 hier zum Nachlesen).

Daher beginnt die Stadtverwaltung – ab sofort! – mit einer Kontrolle sämtlicher Grundstücke, die bisher über keine Biotonne verfügen.

Auf Anschreiben der Stadtverwaltung haben die Grundstückseigentümer Nachweise über die auf dem Grundstück erforderliche ordnungsgemäße Eigenkompostierung von Biomüll vorzulegen.

Aber Achtung!

Es wird nicht reichen, einen Komposter – wie den oben abgebildeten – mitzuteilen, und die Sache ist erledigt.

Die Stadtverwaltung wittert "Vorzeigekomposter" und verlangt den Nachweis verlangen, dass

- pro Person 50 (!) qm Gartenland (ohne Rasen!) für Kompostausbringung zur Verfügung stehen – macht bei einem 4-Personen-Haushalt 200qm Nutzfläche und
- pro Person 150 Liter Küchenabfälle pro Jahr in einem Komposter Platz finden – macht bei besagtem 4-Personen-Haushalt das Volumen von 5 normalüblichen Biotonnen.

Man fragt sich natürlich – was soll das jetzt?

Neue Einnahmequelle?

Die Stadt Erfurt ist in einer prekären finanziellen Situation. Sagt die Finanzbeigeordnete, und die muss es wissen. Die Ausgaben übersteigen die Einnahmen. Die Grundsteuer für alle Erfurter wurde zu Jahresbeginn 2016 saftig erhöht. Neue Blitzer sollen Geld in die Stadtkasse spülen.

Aber das reicht nicht.

Das neue Stadion wird deutlich teurer als geplant. Bei den Personalkosten pro 1.000 Einwohner belegt die Stadt Erfurt bundesweit einen der vorderen Plätze.

Geld muss also her.

Wehe dem, dessen Komposter zu klein ist. Oder der zu wenig Gartenfläche (ohne Rasen!) sein Eigen nennt.

Ihm droht – die braune Tonne!

Zu 16,95 EUR pro Person pro Jahr.

Kostet ja das Gleiche, wenn das Entsorgungsfahrzeug jedes Haus anfährt - statt wie bisher nur jedes zweiten Haus.

Bringt aber doppelte Einnahme.


Die neue Pappelstiegbrücke ist eröffnet!

Pressemitteilung Eröffnung der Pappelstiegbrücke

Eröffnung der Pappelstiegbrücke am 18.12.2015

Aktuelles aus dem Ortsverband

Begegnungszone gefährdet Markthändler

Sperrung der Straße gefährdet Markthändler - Mehrfachnutzung der Busparkplätze vorgeschlagen


Kein Eintritt im Nordpark


Pappelstiegbrücke eröffnet!

Fördermittel in Höhe von 690.000 EUR zugesagt - der Neubau in 2014 kann beginnen!


Mit was wir noch so beschäftigt sind oder waren:

Begegnungszone gefährdet Markthändler Pläne zur Begegnungszone gefährden Erfurter Markthändler. Der Umsatz bringende Drive-In-Verkehr entfiele bei Sperrung des Domplatzes. Ortsverband "Am Nordpark" schlägt Mehrfachnutzung der Busparkplätze vor.

BUGA 2021 und Nordpark CDU-Ortsverband "Am Nordpark" setzt sich dafür ein, dass vor und während der BUGA 2021 in Erfurt eine zusammenhängende Fläche im Erfurter Nordpark frei zugänglich bleibt

Magdeburger-Allee-Fest 2013 CDU-Ortsverband "Am Nordpark" - Kein Eintritt 2021 in den gesamten Nordpark zur BUGA; Pappelstiegbrücke - Fördermittel bewilligt

Feierabendticket in Erfurter Bädern - abgeschafft in 2012. Ortsverband "Am Nordpark" setzt sich für die Wiedereinführung des 17.00 Uhr-Tickets in Erfurter Bädern ein. Versammlung mit SWE Bäder-Chef Mirko Utecht.

Erfurt 2020 Kein Eintritt in den gesamten Erfurter Nordpark zur BUGA 2021 - Fördermittel Programm "Soziale Stadt" für den Johannesplatz

Neujahrsempfang 2013 des Ortsverbandes - mit prominenten Gästen: Frau Ministerin Bundes- und Europaangelegenheiten Marion Walsmann und Bau- und Verkehrsminister des Freistaates Christian Carius.

Brücke am Pappelstieg CDU-Ortsverband "Am Nordpark" kämpfte für den Neubau der Brücke am Pappelstieg in Erfurt.

17-Uhr-Ticket in Freibädern - abgeschafft in 2012. Ortsverband Nordpark engagiert sich für Wiedereinführung des familienfreundlichen Feierabend-Tickets.

VORSICHT an der BORDSTEINKANTE! Ortsverband "Am Nordpark" setzt sich für die Absenkung der Bordsteinkanten am Nettelbeckufer ein.

Abschied von der "Wunderbar" - unser Versammlungslokal seit 14 Jahren! Letzter Abend, das "Austrinken" und der schwere Abschied von unseren Mitgliedern und Wirtsleuten Siggi und Jens.

Neues aus der Bundespartei

CDU startet in Lüneburg Dialogphase zur Erarbeitung des Regierungsprogramms

von_der_leyen_digitalisierung_mega-thema_der_zukunft

Mit dem Schwerpunkt der inneren und äußeren Sicherheit startete die CDU Deutschlands in Lüneburg in die Dialogphase zur Erarbeitung des Regierungsprogramms. 

Die Pressestelle der CDU Deutschlands teilt mit:


"Boomdesrepublik Deutschland" (Bild-Zeitung)

BOOmdesrepublik Deutschland

Deutschlands Wirtschaft brummt weiter. Damit rechnen die führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute in ihrem Frühjahrsgutachten. Von dem nachhaltigen Aufschwung profitieren Deutschlands Arbeitnehmer ganz konkret: Die Chancen am Arbeitsmarkt wachsen weiter. Zudem steigen die Löhne weiter.  

Deutschlands Wirtschaft brummt weiter. Damit rechnen die führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute in ihrem Frühjahrsgutachten. Von dem nachhaltigen Aufschwung profitieren Deutschlands Arbeitnehmer ganz konkret: Die Chancen am Arbeitsmarkt wachsen weiter. Zudem steigen die Löhne weiter. 


Spahn: Wir wollen das führende Industrieland in Europa bleiben

Spahn: Wir wollen das führende Industrieland in Europa bleiben

Die Finanzpolitik der CDU-geführten Bundesregierung lobt CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. ?Der Überschuss des Bundes gilt ja schon beinahe als normal. Dabei ist das historisch und auch weltweit ziemlich einmalig?, sagt Spahn. 

Die Finanzpolitik der CDU-geführten Bundesregierung lobt CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. ?Der Überschuss des Bundes gilt ja schon beinahe als normal. Dabei ist das historisch und auch weltweit ziemlich einmalig?, sagt Spahn.


Ein starker Baum im Sturm

Generalsekretär Peter Tauber

Namensbeitrag von CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber anlässlich des 50. Todestages von Konrad Adenauer im Kölner Stadt-Anzeiger

Die Pressestelle der CDU Deutschlands teilt mit:

Folgender Namensbeitrag von CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber wurde anlässlich des 50. Todestages von Konrad Adenauer im Kölner Stadt-Anzeiger (heutige Ausgabe) veröffentlicht:

Ein starker Baum im Sturm

Für Konrad Adenauer, der vor 50 Jahren starb, war das vereinte Europa eine Herzenssache ? Er wusste, dass es sich nicht wie ein Haus bauen lassen würde. 


Die Einheit Europas ist eine Notwendigkeit für uns alle

Twitter-Interview in Erinnerung an Konrad Adenauer - historische Antworten, immer noch aktuell.


Gastbeitrag zum 50. Todestag Konrad Adenauers

Konrad Adenauer

In der Mittagszeit des 19. April 1967 läuft eine Eilmeldung über den Ticker. Im ganzen Land senken sich die Fahnen auf Halbmast. Rundfunk und Extrablätter verkünden den Tod Konrad Adenauers. Der Gründungskanzler war um 13.21 Uhr in seinem Haus in Rhöndorf verstorben.

In der Mittagszeit des 19. April 1967 läuft eine Eilmeldung über den Ticker. Im ganzen Land senken sich die Fahnen auf Halbmast. Rundfunk und Extrablätter verkünden den Tod Konrad Adenauers. Der Gründungskanzler war um 13.21 Uhr in seinem Haus in Rhöndorf verstorben.

Die Welt verneigt sich


copyright: cdu.de