BUGA 2021 und Nordpark


Die BUGA 2021, die in Erfurt ausgerichtet wird, belegt ca. 75 ha Fläche an verschiedenen Standorten in Erfurt. Von den 75 ha müssen 16 ha zur teilweisen Refinanzierung als eintrittspflichtige Flächen gestaltet werden. Das ist zweifelsohne notwendig.

Die mit der Planung und Durchführung betrauten Gesellschaften beteiligen die Bürger auf sog. BUGA-Dialogen.

Eine großartige Sache.

Auf dem 2. BUGA-Dialog am 13.02.2014 sind den interessierten Bürgerinnen und Bürgern der Stand der Planungen vorgestellt und Meinungen/Wünsche/Vorstellungen eingesammelt worden. Vom Ortsverband "Am Nordpark" waren zahlreiche Mitglieder zugegen und beteiligten sich rege.

Nach dem damals aktuellen Stand der Planungen – so wurde das auf dem Dialog mitgeteilt und ausdrücklich vom Ortsvorsitzenden Orschewsky erfragt – sollen die nur gegen Eintritt zugänglichen Flächen im Norden überwiegend vom Nordpark gestellt werden. Der gesamte südliche Bereich des Nordparks, beidseitig der Auenstraße, soll (unter Aussparung des Nordbades) eintrittspflichtige BUGA-Fläche werden.

Für die Anwohner und Nutzer des Nordparks - so finden wir - ist das zu viel. Das Gebiet um den südlichen Nordpark ist dicht besiedelt. Die Menschen brauchen an dieser Stelle einen „grünen Austritt“, den sie zu kurzen oder längeren Erholungspausen aufsuchen können und für den sie auch keinen Eintritt zahlen müssen.

Nach dem vorgestellten Projektstand entfiele diese Erholungsmöglichkeit vollständig bzw. wäre nur gegen Eintrittszahlung zu erlangen.

Hinzu kommt, dass die Randflächen der Auenstraße in diesem Bereich wichtige Parkplätze bereithalten. Deren Wegfall stellte eine zu starke Belastung für die Anwohner im Quartier dar.

Von den Einschränkungen wären die Anwohner nicht nur in den 6 Monaten BUGA im Jahr 2021 betroffen, sondern auch in den 10 – 15 Monaten Bau-, Modellierungs- und Pflanzzeit davor.

Für einen gerechteren Ausgleich der Interessen schlägt der CDU-Ortsverband „Am Nordpark“ daher vor:

1. Die Hälfte der Fläche im Nordpark wird gegen Eintritt zugängliche BUGA-Fläche.
2. Die andere Hälfte des Nordparks bleibt den Erholung Suchenden frei zugänglich.
3. Die Auenstraße bleibt für Durchgangs- und ruhenden Verkehr geöffnet.

Für diese Vorschläge haben wir die Anwohner und Nutzer des Nordparks abstimmen lassen; die Resonanz ist mehr als beachtlich.




Wir haben bereits auf dem BUGA-Dialog für das Freihalten eines Teils des Nordparks geworben.

Um das noch zu bekräftigen, haben wir am 17.02.2014 die Geschäftsführerin der gemeinnützigen BUGA-Gesellschaft bei den Stadtwerken Erfurt angeschrieben und ihr unsere Vorschläge unter Hinweis auf die weit über tausend Unterstützer unterbreitet. Den Brief dazu finden Sie nachfolgend.



Über die weiteren Entwicklungen halten wir Sie hier auf unseren Seiten informiert.

Ihr/Euer
Jörg Orschewsky
Ortsvorsitzender


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken