HERZLICH WILLKOMMEN
beim Erfurter CDU-Ortsverband "Am Nordpark"!


Neu gebaute Pappelstiegbrücke in Erfurt-Nord. Auch der Ortsverband hatte seine Aktie daran.


Pressemitteilung Eröffnung der Pappelstiegbrücke


15-12-18-pm-pappelstieg_eroeffnung.pdf [120 KB]


Mit was wir noch so beschäftigt sind oder waren:


Begegnungszone gefährdet Markthändler Pläne zur Begegnungszone gefährden Erfurter Markthändler. Der Umsatz bringende Drive-In-Verkehr entfiele bei Sperrung des Domplatzes. Ortsverband "Am Nordpark" schlägt Mehrfachnutzung der Busparkplätze vor.



BUGA 2021 und Nordpark CDU-Ortsverband "Am Nordpark" setzt sich dafür ein, dass vor und während der BUGA 2021 in Erfurt eine zusammenhängende Fläche im Erfurter Nordpark frei zugänglich bleibt



Magdeburger-Allee-Fest 2013 CDU-Ortsverband "Am Nordpark" - Kein Eintritt 2021 in den gesamten Nordpark zur BUGA; Pappelstiegbrücke - Fördermittel bewilligt



Feierabendticket in Erfurter Bädern - abgeschafft in 2012. Ortsverband "Am Nordpark" setzt sich für die Wiedereinführung des 17.00 Uhr-Tickets in Erfurter Bädern ein. Versammlung mit SWE Bäder-Chef Mirko Utecht.



Erfurt 2020 Kein Eintritt in den gesamten Erfurter Nordpark zur BUGA 2021 - Fördermittel Programm "Soziale Stadt" für den Johannesplatz



Neujahrsempfang 2013 des Ortsverbandes - mit prominenten Gästen: Frau Ministerin Bundes- und Europaangelegenheiten Marion Walsmann und Bau- und Verkehrsminister des Freistaates Christian Carius.



Brücke am Pappelstieg CDU-Ortsverband "Am Nordpark" kämpfte für den Neubau der Brücke am Pappelstieg in Erfurt.



17-Uhr-Ticket in Freibädern - abgeschafft in 2012. Ortsverband Nordpark engagiert sich für Wiedereinführung des familienfreundlichen Feierabend-Tickets.



VORSICHT an der BORDSTEINKANTE! Ortsverband "Am Nordpark" setzt sich für die Absenkung der Bordsteinkanten am Nettelbeckufer ein.



Abschied von der "Wunderbar" - unser Versammlungslokal seit 14 Jahren! Letzter Abend, das "Austrinken" und der schwere Abschied von unseren Mitgliedern und Wirtsleuten Siggi und Jens.




Neues aus der Bundespartei


Merkel setzt auf zügige Gespräche mit der SPD

Merkel mahnt zügige Gespräche mit der SPD an

Die Union werde geleitet von der Frage: Was braucht Deutschland, was braucht Europa? Das stellte Angela Merkel nach Sitzungen der CDU-Gremien mit Blick auf anstehende Gespräche mit der SPD heraus. Ziel der CDU bleibe es, eine stabile Regierung für Deutschland zu bilden.

Merkel ist für ?zügige Gespräche?: Die Menschen hätten gewählt und erwarteten von der Politik jetzt, dass es vorangehe. Deshalb sei es gut, dass man sich bereits am kommenden Mittwoch mit der Spitze der SPD treffe. 

Die Union werde geleitet von der Frage: Was braucht Deutschland, was braucht Europa? Das stellte Angela Merkel nach Sitzungen der CDU-Gremien mit Blick auf anstehende Gespräche mit der SPD heraus. Ziel der CDU bleibe es, eine stabile Regierung für Deutschland zu bilden.

Merkel ist für ?zügige Gespräche?: Die Menschen hätten gewählt und erwarteten von der Politik jetzt, dass es vorangehe. Deshalb sei es gut, dass man sich bereits am kommenden Mittwoch mit der Spitze der SPD treffe.

Verbesserung im Gesundheitssystem


Widmann-Mauz: Schwangerschaftsabbruch keine ärztliche Dienstleistung wie jede andere

Annette Widmann-Mauz

Ein Schwangerschaftsabbruch ist keine ärztliche Dienstleistung wie jede andere, ist Annette Widmann-Mauz überzeugt. Sie verweist im Interview mit der Tageszeitung "Die Welt" auf das bestehende Informations- und Beratungssystem, das der besonderen Konfliktsituation der betroffenen Frauen Rechnung trage. "Dort erhalten Frauen alle notwendigen medizinischen Informationen, auch über Ärzte, die Abbrüche vornehmen. Sie können hier aber auch über persönliche, soziale und ethische Fragen sprechen ? und zwar in einem geschützten Raum, der frei ist von wirtschaftlichen Interessen", erläutert die Vorsitzende der Frauen Union.

Ein Schwangerschaftsabbruch ist keine ärztliche Dienstleistung wie jede andere, ist Annette Widmann-Mauz überzeugt. Sie verweist im Interview mit der Tageszeitung "Die Welt" auf das bestehende Informations- und Beratungssystem, das der besonderen Konfliktsituation der betroffenen Frauen Rechnung trage. "Dort erhalten Frauen alle notwendigen medizinischen Informationen, auch über Ärzte, die Abbrüche vornehmen.


De Maizière: Mehr Gefährder denn je abgeschoben

Thomas de Maizière

Im zurückliegenden Jahr sind rund 50 sogenannte Gefährder aus Deutschland abgeschoben worden ? deutlich mehr als 2016. Das erklärte Bundesinnenminister Thomas de Maizière zum Abschluss der Innenministerkonferenz (IMK) in Leipzig. Außerdem gebe es mehr Ermittlungsverfahren und ?so viele Verurteilungen wie nie zuvor?. Allerdings: ?Die Abschiebung von Gefährdern ist schwierig und bleibt schwierig.? Alle Sicherheitsbehörden arbeiteten daran, die Sicherheitsbedrohung so gering wie möglich zu halten. 

Im zurückliegenden Jahr sind rund 50 sogenannte Gefährder aus Deutschland abgeschoben worden ? deutlich mehr als 2016. Das erklärte Bundesinnenminister Thomas de Maizière zum Abschluss der Innenministerkonferenz (IMK) in Leipzig. Außerdem gebe es mehr Ermittlungsverfahren und ?so viele Verurteilungen wie nie zuvor?. Allerdings: ?Die Abschiebung von Gefährdern ist schwierig und bleibt schwierig.? Alle Sicherheitsbehörden arbeiteten daran, die Sicherheitsbedrohung so gering wie möglich zu halten.

Abschiebestopp nach Syrien verlängert


CDU steht für Gespräche zur Verfügung

CDU-Vorstand will ernsthafte Gespräche für stabile Regierung

Die CDU begrüßt das Vorgehen des Bundespräsidenten ausdrücklich und steht für Gespräche zur Verfügung, erklärte Bundesgeschäftsführer Dr. Klaus Schüler nach einer Telefonkonferenz des CDU Bundesvorstandes am Freitag. In der Telefonkonferenz informierte die Vorsitzende der CDU, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, den Vorstand über das gestrige Gespräch der Parteivorsitzenden von CDU, CSU und SPD, das auf Einladung des Bundespräsidenten in dessen Amtssitz stattgefunden hat.

Die CDU begrüßt das Vorgehen des Bundespräsidenten ausdrücklich und steht für Gespräche zur Verfügung, erklärte Bundesgeschäftsführer Dr. Klaus Schüler nach einer Telefonkonferenz des CDU Bundesvorstandes am Freitag.

In der Telefonkonferenz informierte die Vorsitzende der CDU, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, den Vorstand über das gestrige Gespräch der Parteivorsitzenden von CDU, CSU und SPD, das auf Einladung des Bundespräsidenten in dessen Amtssitz stattgefunden hat.


Deutsche Wirtschaft boomt, Arbeitsmarkt wächst weiter

Deutsche Wirtschaft boomt, Arbeitsmarkt wächst weiter

Die deutsche Wirtschaft setzt ihren Aufschwung fort. Dadurch entstehen immer mehr gute neue Arbeitsplätze. Noch nie waren so viele Menschen bei uns erwerbstätig. Die Arbeitslosigkeit sinkt auf den niedrigsten November-Stand seit der Deutschen Einheit. Und die Aussichten sind weiterhin gut!

Die deutsche Wirtschaft setzt ihren Aufschwung fort. Dadurch entstehen immer mehr gute neue Arbeitsplätze. Noch nie waren so viele Menschen bei uns erwerbstätig. Die Arbeitslosigkeit sinkt auf den niedrigsten November-Stand seit der Deutschen Einheit. Und die Aussichten sind weiterhin gut!


Angela Merkel: ?Es sind ganz besondere Zeiten?

Merkel: ?Es sind ganz besondere Zeiten?

Die CDU ist offen für Gespräche mit der SPD. Die Union wolle ?Stabilität in unserem Land schaffen? und sei ?bereit, Verantwortung zu übernehmen?. Das betonte die CDU-Vorsitzende, Bundeskanzlerin Angela Merkel am 27. November gegenüber der Hauptstadtpresse im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin.

Die CDU ist offen für Gespräche mit der SPD. Die Union wolle ?Stabilität in unserem Land schaffen? und sei ?bereit, Verantwortung zu übernehmen?. Das betonte die CDU-Vorsitzende, Bundeskanzlerin Angela Merkel am 27. November gegenüber der Hauptstadtpresse im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin.


copyright: cdu.de





(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken